Presseinformationen

Von links der Herriedener Bürgermeister Alfons Brandl, stellvertretender Landrat Kurt Unger, Geschäftsführer Steffen Höpfner, technischer Leiter Robert Benker sowie PLAYMOBIL-Chef Horst Brandstätter beim Spatenstich zum Baubeginn des PLAYMOBIL-Logistikzentrums in Herrieden

Spatenstich zum Baubeginn des PLAYMOBIL-Logistikzentrums in Herrieden

Herrieden, 28.05.2013 – Mit einem symbolischen Spatenstich hat heute Vormittag PLAYMOBIL-Inhaber Horst Brandstätter (79) den Baubeginn für sein neues Logistikzentrum am Standort Herrieden offiziell gemacht. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei von Kurt Unger, stellvertretender Landrat des Landkreises Ansbach, dem Herriedener Bürgermeister Alfons Brandl, dem Architekten für das Projekt, Jörg Spengler, sowie Robert Benker und Steffen Höpfner, technischer Leiter bzw. kaufmännischer Geschäftsführer des Unternehmens Brandstätter, besser bekannt als der Hersteller von PLAYMOBIL.

Auf dem Gelände von 18 Hektar Größe im neuen Industriegebiet Am Hopfengarten in Herrieden baut Deutschlands größter Spielwarenhersteller in einem ersten Bauabschnitt bis Januar 2014 ein 55.000 m² großes Logistikzentrum für die Lagerung, Kommissionierung und den Versand von PLAYMOBIL-Packungen in alle Welt. Für das Gesamtgrundstück und den ersten Bauabschnitt sind Investitionen von 50 Millionen Euro veranschlagt. Alles in allem wohl ein Beweis für seine Standorttreue, meinte Brandstätter.

Warum er seine Produktion nicht nach China verlagere, begründete der Unternehmer mit der Nähe der jetzigen Produktionsstandorte in Dietenhofen und Europa zu den Hauptabsatzmärkten, einer besseren Qualitätskontrolle, und er fügte hinzu: “Weil ich ein echter Franke bin und die Franken sind bodenständig.“ Dafür bekam der Chef von Deutschlands größtem Spielwarenhersteller Zwischenapplaus. Mit der Produktion und dem Versand von 61 Millionen PLAYMOBIL-Packungen im vergangenen Jahr sei man an die Kapazitätsgrenzen des Hauptwerkes in Dietenhofen gelangt, deshalb die Entscheidung für den 25 km entfernten neuen Standort, direkt an der Autobahn (A6).

Für die Entscheidung zu dieser weiteren Ansiedlung in der Region dankte stellvertretender Landrat Kurt Unger. Diese Investition sichere und schaffe Arbeitsplätze und deshalb habe man sich zusammen mit der Wirtschaftsförderung für ein zügiges Genehmigungsverfahren eingesetzt.

Bürgermeister Alfons Brandl betonte in seiner Ansprache noch einmal die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Herrieden, den Grundstückseigentümern, dem Unternehmen Brandstätter, dem Landkreis und der Regierung von Mittelfranken, die das Projekt erst möglich gemacht hätte. „Diese Investitionsentscheidung schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern diese Ansiedlung gibt den Menschen in Herrieden und der Region auch Selbstvertrauen“, war der engagierte Bürgermeister überzeugt. Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Herrieden im Anschluss stand dann symbolisch für den Beginn einer verlässlichen Partnerschaft.

Über PLAYMOBIL und die geobra Brandstätter GmbH & Co. KG
Die geobra Brandstätter GmbH & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der Hersteller von PLAYMOBIL und damit Deutschlands größter Spielzeugproduzent. Die 7,5 cm großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleicher-maßen geschätzt. Seit 1974 wurden bereits 2,6 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen werden in mehr als 80 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter-Gruppe mit Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2012 einen Gesamtumsatz von 591 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 3.701 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steht für Premium Spielzeugqualität „made in Europe“.